Notfallsanitäter

Das Berufsbild des Notfallsanitäters löste im Jahr 2014 die Ausbildung zum Rettungsassistenten als höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst ab, da sich die Anforderungen hinsichtlich Inhalten und Unterrichtsumfang wesentlich erhöht hatten. Zielstellung des neuen Ausbildungsprofils ist, dass der Notfallsanitäter auch ohne Notarzt den Patienten eigenverantwortlich versorgen kann. 

Im Jahr 2018 entstanden in der Feuer- und Rettungswache II auf der Wilhelm-Weber-Straße mit einem Etat von 80.000 Euro innerhalb von nur 6 Monaten Schulungsräume mit moderner technischer Ausstattung sowie medizinischen Schulungsmaterialien, um den praktischen Teil der 3-jährigen Ausbildung optimal durchführen zu können. Ein besonderes Highlight ist dabei der in Eigenregie angefertigte Übungsrettungswagen, eine 1-zu-1-Nachbildung eines Chemnitzer Rettungswagens, der nahezu realistische Bedingungen zum Üben lebensrettender Sofortmaßnahmen nachstellt. Die theoretischen Ausbildungsstunden werden von den Auszubildenden am mediCampus, der Ausbildungsstätte für Gesundheitsfachberufe des Bildungsträgers F+U in Chemnitz, absolviert.

Am 1. September 2018 hatten zunächst drei Auszubildende in der Stadtverwaltung ihre Ausbildung zum Notfallsanitäter begonnen. Diese Anzahl soll mit jedem Ausbildungsjahr fortgeführt werden, um den demografisch bedingten, steigenden Bedarf an Notfallsanitätern in Chemnitz durch selbst ausgebildete Fachkräfte decken zu können.  

Kontakt:
Herr Rico Rothe - SGL Medizinische Notfallhilfe, Rettungsdienst

Stadt Chemnitz
Abt. Einsatzdienste
Wilhelm-Weber-Str. 15
09131 Chemnitz

Telefon: 0371 488 3861